Logo Akademie

Termine

30. Juli 2018 - 03. August 2018

Solidarisch Wirtschaften mit Raiffeisen - Sommercamp für unternehmerische Jugendliche

mehr

30. August 2018, 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Industrie 4.0 und der Faktor Mensch

mehr

11. September 2018, 18.00 Uhr

Ökonomie und Ethik – Ist in der Wirtschaft alles erlaubt?

mehr

> Alle anzeigen

Ihre Empfehlung

Sie möchten auf eine Veranstaltung zum Thema „Kirche und Arbeitswelt“ aufmerksam machen?

Bitte hier eintragen

Netzwerk kirche-und-arbeitswelt.de

Veranstaltungskalender

Hochzeit in Kommeno

29. Juni 2017, 19.30 Uhr

Musikdrama

Das Kapitel DIE HOCHZEIT IN KOMMENO stammt aus einem im Jahr 2013 erschienenen Buch über das Schicksal der Familie des Alexander Malliou aus Kommeno. Geschrieben hat es der Autor Dimitris Vlachopanos. Dimitris Vlachopanos arbeitet als Philologe an der Universität in Arta, nahe Kommeno, und ist mit den Vorgängen des Massakers, welches durch die Deutsche Wehrmacht am 16. August 1943 an der Zivilbevölkerung verübt wurde, durch seine Forschungen darüber sehr vertraut. Sein Buch ist kein Dokumentarbericht, sondern behandelt die Vorgänge in Kommeno in prosaischer Form auf der Basis der kulturgeschichtlichen Eigenarten der ländlichen Bevölkerung und der historischen Umstände jener Zeit.

Die Entscheidung der Familie, die Hochzeit des Brautpaares nicht im Dorf des Bräutigams, sondern in Kommeno, im Dorf der Braut abzuhalten, hat schließlich zum Todder ganzen Hochzeitsgesellschaft geführt. Die einzigen Überlebenden der ganzen Familie sind der kleine Bruder der Braut – nämlich jener Alexander Malliou und eine Schwester. Alexandros hat nur überlebt, weil er von seinem Vater gegen 4 Uhr morgens aus dem Haus geschickt wurde um nach den weidenden Tieren zu schauen. Um 5 Uhr kam das deutsche Todeskommando. Der eigentliche Grund, den Jungen aus dem Haus zu schicken, war ein anderer. Ihm sollte der morgendliche Auszug seiner geliebten Schwester aus dem elterlichen Haus erspart werden.

Diese Geschichte ist eingebettet in die zeitlichen Umstände und das Verhältnis der Bevölkerung zur deutschen Besatzung. Diese Arbeit ist eine Fortführung der von Günter Baby Sommer im Jahr 2009 begonnenen künstlerischen Arbeit zur Aufarbeitung eines der unzähligen Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht in Griechenland, welche 2012 mit dem Erscheinen der CD SONGS FOR KOMMENO einen ersten Abschluss fand.

KünstlerInnen
• Nadine Quittner, Charlotte Mednansky – Schauspiel
• Katharina Hilpert – Flöten
• Günter Baby Sommer – Schlagzeug, Perkussion

In Kooperation mit Rüdiger Eichholtz, Lokal Harmonie e. V., Duisburg

Praktische Hinweise:

Veranstaltungsort

Kreuzeskirche Duisburg-Marxloh
Kaiser-Friedrich-Straße 40
47169 Duisburg

Information  und Anmeldung

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein
Am Burgacker 14-16
47051 Duisburg

Tel.: 0203 2951-3170

kda@kirche-duisburg.de

Anfahrt

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 



© 2018, Kirche und Arbeitswelt
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung