Logo Akademie

Termine

23. November 2017, 12:00 Uhr - 24. November 2017, 13:00 Uhr

Religion und prosoziale Praxis - Die bundesweite Studie des SI zur Bedeutung sozialen Handelns in Diakonie, Kirche und Gesellschaft

mehr

16. Februar 2018

Unternehmerbegegnung in Bochum

mehr

> Alle anzeigen

Ihre Empfehlung

Sie möchten auf eine Veranstaltung zum Thema „Kirche und Arbeitswelt“ aufmerksam machen?

Bitte hier eintragen

Stapel Zeitungen - © NejauPhoto

Chrismon, August 2017

"Armut ist nicht in Ordnung – im reichen Land"

Wie wird Deutschland gerechter? Dieser Frage wdmen sich Diakonie-Chef Ulrich Lilie und der Direktor des Instituts der Deutschen Wirtschaft, Dr. Michael Hüther, in einem gemeinsamen Interview für das evangelische Monatsmagazin „Chrismon“. Die Einschätzung der aktuellen Situation und die Lösungsvorschläge der beiden Gesprächspartner sind dabei häufig weit auseinander.

Für den promovierten Volkswirtschaftler Hüther sind die Abstiegsängste der gesellschaftlichen Mitte in der Bundesrepublik eher diffus. Außerdem betont er, laut sozialwissenschaftlichen Erhebungen schätzten auch die unteren Einkommensgruppen Lage und Perspektive positiver als in der Vergangenheit ein. Er bestreitet, dass sich die Einkommenssituation für die unteren Schichten seit den 90er Jahren nicht verbessert hätte.

Der Theologe Lilie nimmt dagegen viele konkrete Einzelgründe für Besorgnis wahr – zum Beispiel die Sorge, dass Menschen durch Maschinen ersetzt würden oder rasant steigende Mieten im Ballungszentrum Berlin. Er wünscht sich Steuern, die die Mitte entlasten. „Im Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung liegen über den großen Vermögen große Dunstwolken“, beklagt Lilie.

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

rtm / 21.08.2017



© 2017, Kirche und Arbeitswelt
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung